NH Legal

Verkehrsrecht

Laut dem Bundesamt für Statistik gibt es jährlich durchschnittlich 2,5 Millionen polizeilich erfasste Verkehrsunfälle auf Deutschlands Straßen, davon ca. 300.000 an der Zahl mit Personenschäden.

Somit kann das Unglück jeden von uns treffen, unabhängig davon ob man als Autofahrer, Fußgänger oder Radfahrer am Straßenverkehr teilnimmt.

Oft versuchen die Verkehrsunfallopfer die Schadensabwicklung mit der gegnerischen Versicherung zu meistern und scheitern. Entweder lehnen die Versicherungen die Schadensregulierung komplett ab oder kürzen die vom Sachverständigen aufgestellte Reparaturkalkulation in deutlichem Umfang.

Die meisten Unfallopfer belassen es hierbei und erwägen nicht, einen Rechtsanwalt mit der Angelegenheit zu beauftragen.

Wussten Sie, dass Sie als Unfallgeschädigter ein Anrecht darauf haben, Ihre Schadensersatzforderungen durch einen Rechtsanwalt durchzusetzen, ohne hierfür die Kosten tragen zu müssen?

Nach ständiger Rechtsprechung muss der Unfallgegner nur die durch das Schadensereignis adäquat verursachten Kosten ersetzen, die aus Sicht des Geschädigten zur Wahrnehmung seiner Rechte erforderlich und zweckmäßig waren (BGH VersR 04, 869). Bei der außergerichtlichen Unfallschadenregulierung gegenüber dem Haftpflichtversicherer ist die Beauftragung eines Anwalts eine Maßnahme zweckentsprechender Rechtsverfolgung und damit auch ein Teil des ersatzfähigen Schadens, wenn die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts erforderlich war (BGH NJW 95, 446).

Unsere Aufgabe besteht darin, Ihren Schaden bestmöglich abzuwickeln und darüber hinaus Ihnen zustehende Nutzungsausfallschäden, Schmerzensgeld, Schockschäden, Haushaltsführungsschäden und weitere Schäden geltend zu machen.

Wir nehmen uns Ihrer Angelegenheit an und beraten Sie ausführlich, wie wir gemeinsam Ihre Forderungen durchsetzen können.

Auch zu unserem Tätigkeitsgebiet gehört das Verkehrsstrafrecht. Damit ist der Verstoß gegen die Straßenverkehrsregeln und die damit resultierenden Bußgeldverfahren gemeint.
Zu den am häufigsten Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr gehören die Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie Rotlichtverstöße. Dicht gefolgt von Nutzung von Mobilfunkgeräte während der Fahrt. In der Regel werden diese Verstöße durch Radar- bzw. Messgeräte (Blitzer) erfasst und bewiesen. Blitzer und Radargeräte sowie deren Messergebnisse können Fehler aufweisen, weshalb wir immer das Messprotokoll auf etwaige Fehler gründlich überprüfen. Auf Grundlage von Messfehlern werden wir anschließend gegen den Bußgeldbescheid vorgehen.

Zu dem Verkehrsstraftaten gehören auch u.a. die Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Fahrerflucht) u.a. Straftaten. Anders als Ordnungswidrigkeiten werden Verkehrsstraftaten nicht mit einem Bußgeld oder einem Fahrverbot geahndet. In der Regel werden bei Verkehrsstraftaten Geldstrafen oder Freiheitsstrafen verhängt.

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin.